Garten sinnvoll nutzen – Kartoffeln anbauen

Will man die Gartenfläche für mehr nutzen als nur für Blumen, dann sollte man nicht nur eine Erholungsecke entstehen lassen. Die perfekte Nutzung für den Garten ist dadurch gekennzeichnet, potato-373822_640(1)den Garten mit Gemüsesorten nach Wahl zu versehen. Kartoffen passen besonders gut in jeden Garten.

Die Erdknolle ist perfekt, um im eigenen Gartenparadis gesteckt zu werden. Die Vielfalt an Sorten ist für die eigenen Kleinbauern immens und man bekommt von Nicole bis Bella alle Kartoffelsorten. Mit wenigen Utensilien kann der eigene Garten zum Gemüsegarten werden.

Insgesamt rechnet man mit einem Prokopfverzehr von 50 Kilogramm im Jahr. Gerade bei einem solchen Verbrauch ist es doch schön die eigenen Kartoffeln anbauen zu können. Hier nun einige Tipps zum Kartoffelanbau.

Kartoffelpflanzen-so werden Sie angebaut

Achten Sie beim Pflanzen der Kartoffeln darauf, dass Sie diese erst in die Erde stecken wenn kein Nachfrost mehr zu erwarten ist.Der Anbauzeitpunkt ist also Wetterabhängig. Warten Sie optimaler Weise eine Temperatur von 9 Grad ab.

Bis Sie mit dem Anbau beginnen können, haben Sie die Wahl die Setzkartoffeln an einem dunklen Ort zu lagern. Die Kartoffeln bekommen so noch ausreichend Zeit zu keimen. Wieso braucht eine Saatkartoffel Keimzeit? Kartoffeln mit besonders viel Keimzeit sind gesünder und nicht so anfällig für Krankheiten. Graben Sie zu Beginn das Gebiet im Garten um.

Setzen Sie nun die Kartoffel in die Erde. Rechnen Sie ungefähr mit 4-5 Knollen pro Quadratmeter. Anschließend die Kartoffeln mit Erde bedecken.

Häufen Sie die Kartoffeln an

Möchte man zahlreiche Ernteerfolge erwirtschaften, dann häufen Sie die Kartoffelpflanzen an. Diese Arbeitsprozedur sollte mitunter der vollständigen Pflanzphase mehrfach wiederholt werden. Das Erdanhäufen gehört mit zur Pflege. Ein positiver Effekt des Anhäufens ist der zusätzlich gesteigerte Ertrag.

Nutzen Sie die überschüssige Erde vom Anbau. Sind die Kartoffelpflanzen 20 Zentimeter gewachsen wird das Anhäufen wiederholt. Unkraut dabei bitte entfernen. In der Zeit des Waschstum die Pflanze regelmäßig mit Wasser versorgen.

Wie erntet man die Knolle am besten

Kartoffeln werden ungefähr drei Monate nach der Anpflanzung geerntet. Zu dieser Zeit hat die Kartoffelpflanze eine Ruhephase. Zeichen für die Ruhepause ist das gelbgefärbte welkende Kartoffelkraut oberhalb der Erdoberfläche. Nur an einem sonnigen Tag ernten. Zum erholsamen Ernten die Kartoffelknolle aus der Erde graben.

Anschließend die Kartoffelknollen, die Kartoffel schmutzig in einem Keller lagern. Bei der Lagerung darauf achten dass keine kaputten Knollen gelagert werden.