Fliegengitter für Tür und Fenster

Mit Fliegengittern einen idealen Insektenschutz erwirken

spin-436947_640Mit den steigenden Temperaturen erwacht die Natur – damit sind allerdings nicht nur Blumen, Sträucher und Büsche gemeint, sondern auch deren Bewohner: die Insekten. Demnach fliegen schon bald Mücken, Bienen & Co. durch die Gärten und versuchen ebenso ins Innere der Häuser zu gelangen. Dies ist nicht nur störend, sondern kann auch die Nerven strapazieren. Aus diesem Grund sind Fliegengitter hervorragend geeignet, um einen praktischen Insektenschutz zu erlangen.

So werden die Räumlichkeiten geschützt

Mit den ersten Sonnenstrahlen lockt es auch Fliegen, Wespen und Mücken wieder an die frische Luft. In erster Linie schaffen Hausbewohner Fliegengitter an die Fenster von Wohnungen und Häuser an. Eine gute Idee, die sich allerdings nicht nur auf die Fenster beziehen sollte. Insekten finden auch durch Türen Zugang zu den Räumlichkeiten. Hier hat die Industrie ebenso mitgedacht und praktische Schiebetüren für Balkon- und Terrassentüren entwickelt, die zugleich wie Fliegengitter montiert werden und denselben Nutzen erbringen.

Gleichwohl werden verschiedene Varianten offeriert, um die mannigfaltigen Geschmäcker abzudecken. Wer nämlich keine Fliegengitter direkt an die Fenster oder Türen anbringen möchte, der kann sich auch an speziellen Rollos gütlich tun.

Diese Rollos werden immer bekannter und beliebter. Der Clou: die Fliegengitter werden nur nach Bedarf angewandt und können auch ein Dachfenster schnell und praktisch sichern. Benötigen die Nutzer das Rollo zum Beispiel im Herbst und Winter nicht mehr, so kann dieses in Windeseile abmontiert werden. Dessen ungeachtet sieht ein Rollo zuweilen wesentlich besser aus, verschwindet es bei Nichtgebrauch einfach in seiner Kassette und schafft somit eine maximale Lebensdauer, ist es nicht ständig den unterschiedlichen Wind- und Wettereinflüssen ausgesetzt.

Fliegengitter montieren einfach gemacht

An der Montage der Fliegengitter muss niemand verzweifeln, ist hier keine größere Zauberkunst anzuwenden. Selbst der ungeübteste Handwerker kann den Insektenschutz anbringen. Praktisch ist, dass die Fliegengitter in der Regel individuell und somit in der Höhe sowie in der Breite gekürzt werden können. So entsteht nach und nach ein praktischer Schutz, ganz gleich, ob dieser an Fenster oder Türen angebracht werden soll.

Im Gegensatz zu den losen Fliegengittern werden Rollos über einen gesonderten Federmechanismus betrieben, der ebenso stufenlos verstellbar ist. Die Arretierung wird über eine Magnetschiene festgelegt – soll der Insektenschutz demnach geöffnet werden, so muss diese Schiene nur leicht angewinkelt werden und schon ist ein gewissenhafter Schutz gegeben. Durch dieses Zutun bleibt unliebsamen Gästen der Tierwelt einfach der Zugang zur Wohnung oder dem Haus versperrt, kann der Mensch das Rollo aktivieren, wann immer es ihm beliebt.