Wann benötigt man eine Dachsanierung

Wer einen Altbau gekauft hat, muss immer wieder an Ausbesserungen denken! Besitzt man beispielsweise einen Altbau, dann stellt sich unter Umständen die Frage zur Sanierung des Daches. Ab wann ist die Sanierung des alten Daches notwendig? Diese Frage zur Dachsanierung möchten wir Ihnen nun gerne beantworten.

Wann ist die Sanierung des Daches nötig

roof-100247_640(1)Eine Dachsanierung macht sich mit einzelnen Signale bemerkbar. Neben den zusehenden Merkmalen, die ein Dach aufweisen kann, kommen noch Schäden die nur bei genauer Betrachtung auffallen. Sichtbare Schäden am Dach sind beispielsweise fehelnde Dachziegel. Ein weiterer Hinweis könnten feuchte Flecken unter der Dachmontage sein. Auch der Schimmelpilzbefall, beispielsweise auf dem Dachboden weist auf ein kaputtes Dachkonstruktionselement hin.

Sollte Sie die Möglichkeit haben den Boden zu begutachten, können Sie dort beispielsweise auch Risse im Dachbalken erkennen. Sollten Ihnen die Sicht auf die Konstruktion versperrt sein, sollten Sie den Rat eines Fachmanns, in dem Fall einen Dachdecker in Anspruch nehmen. Des weiteren spielt das Alter des Daches eine Rolle. Ein 15 Jahre altes Dach kann durchaus Schwachstellen haben,die dann repariert werden sollten. Je nach Baukonstruktion können sich diese Daten ändern.

Sollten Sie ein altes Ziegeldach besitzten, welches mit einer starken Konstruktion versehen ist kann bei richtig benitzten Materialien gute 50 Jahre halten. Read More »

Energie sparen mit neuen Fenstern

Wer beim Bau seines Eigenheims effektiv Heizenergie und Strom sparen möchte, hat nunmehr jede Menge diverse Optionen. Die Wärmepumpe im Keller oder Solarpaneele auf dem Dach leipzig-254604_640(4)gehören zu den konventionellen Methoden. Eine alternative Option befasst sich mit der geeigneten Luftzufuhr der vier Wände, sodass in der Sommerzeit in keinster Weise sonstige Abkühlung und in den kalten Monaten gar keine traditionelle Heizoption gebraucht wird.

Kommt eine ausreichende Wärmeisolierung der Fenster und der sonstigen Fassade sowie des Flachdaches, des Grundsteins und des Kellergeschosses hinzu, handelt es sich um ein Passivhaus. Diese Art der Errichtung macht es möglich, aus passiven Quellen hinlänglich Wärmeenergie zu erhalten. Dazu spielen zum Beispiel die optimalen Kunststofffenster eine wichtige Rolle.

Energie sparen in einem Niedrigenergiehaus

Damit ein Kunststofffenster für ein Passivhaus viabel ist, muss es einen guten Ug-Wert aufzeigen. Der U-Wert bezeichnet den Pegel des Wärmeverlustes und der g-Wert, den Stand der gangbaren solaren Gewinnung von Heizenergie. Das Kunststofffenster für das Passivhaus liegt rund bei einem hervorragenden Ug-Wert von 0,5. Jenes wird über eine 3-fach-Wärmeschutzverglasung mit einem 6-teiligen Kammersystem und einer Bautiefe von 84 mm erreicht. Da der Rahmen im Kontrast zur Glasscheibe einen unzweckmäßigen U-Wert besitzt, wird probiert einen tunlichst dünnen Fensterrahmen zu bauen, damit ebenfalls kleine Fenster einen gebührenden Glas-Flächenanteil aufweisen, um hinlänglich zur Energiebilanz beizutragen. Read More »